Vereinschronik -

Der Turnverein wird im Dudenhofener Gasthaus "Zum Hirsch" gegründet. Das genau Datum ist leider unbekannt. Sicher ist jedoch, dass der Verein vor dem Gauturnfest am 15. August in Speyer entstanden sein muss. Als erster Vorstand amtiert Johann Grundhöfer, der damalige Wirt vom "Weidenberg".
Die ersten Turnstunden werden in einem Rückgebäude des Gasthauses "Zum Hirsch" abgehalten. Dieser wird auch als Verkstatt genutzt und gehört Johann Walter. Heute befinden sich an dieser Stelle die Büroräme der Firma Johann Walter Söhne in der Raiffeisenstraße.
Am 25. Juni findet in Dudenhofen das erste Sportfest, ein "Zöglings-Wett-Turnen", statt. Als Sportplatz dienst eine Wiese mit einer Sprunggrube am Schifferstadter Weg. An den folgenden Gauturnfesten in Edenkoben (1900) und Maikammer (1901) nehmen TVD-Sportler mit gutem Erfolg teil.
Vereinsfahne
Unter dem ersten Vorstand Jean Möning wird im Juni 1909 die Vereinsfahne geweiht. Sie überlebt zwei Weltkriege und existiert noch heute. In der Zeit des Zweiten Weltkriegs und dem Einmarsch der Amerikaner wird sie von Nikolaus Joses Beck in seinem Haus in der Speyerer Straße versteckt gehalten.
Einige Jahre nach der Gründung wird der Saal im Gasthaus "Zum Hirsch" für die stetig wachsende Zahl der Turner zu klein. Der Turnverein siedelt in einen Tabakschuppen um, der von den Mitgliedern in eine einfache, aber doch zweckmäßige Übungsstätte umgebaut wird. Heute steht hier eine Filiale der Bäckerei Lange in der Iggelheimer Straße.

Nach einiger Zeit erfolgt erneut ein Wechsel: Der Turnbetrieb läuft jetzt im "Ochsen" ab. Hanballer und Leichtathleten treffen sich nun auf einem Gelände am Tothenseeweg. Dort sind auch Fußballspieler aktiv, die schon lange vor der Gründung des Fußballvereins (1920) für den Turnverein kickten.
Turnriege auf einer Veranstaltung in Bellheim im Jahre 1918.
Vorsitzender ist Balthasar Janz, stellvertretender Vorsitzende und Schriftführer ist Josef Klein. In diesem Jahr kommt es zur offiziellen Gründung einer Handballabteilung durch Josef Beck ("Beck-Stumpe") und Alois Backof.

Am 9. September wird erstmals ein leichtathletisches Sportfest vom Turnverein veranstaltet. 14 Vereine mit über 200 Sportlern liefern sich vor einer großen Zuschauermenge spannende Wettkämpfe. In Haßloch wird Eugen Bettag Gaumeister des 3000-Meter-Laufs in 10 Minuten 14 Sekunden.

Neben dem Sport wird großer Wert auf Geselligkeit und Frohsinn gelegt. Die TVD-Mitglieder spielen Theater und halten Singstunden ab. Der Turnverein bereichert auch mit Konterten einer Mandolinen- und Gitarrengruppe aus Speyer das kulturelle Leben der Gemeinde. Zugleich bieten diese Auftritte eine Möglichkeit, das fast leere Vereinssäckel in wirtschaftlich schwierigen Jahren etwas aufzufüllen.
Der Verein entschließt sich, den Bau der dringend benötigten Turnhalle in Angriff zu nehmen.
Anlässlich des Turnhallenneubaus erfolgt am 3. Dezember die Eintragung des Vereins ins Vereinsregister.
Einige Wochen vor Weihnachten wird der Turnbetrieb in den Saal der Wirtschaft "Zum Lamm" verlegt.
Am 26. Juli 1925 wird der Grundstein zur Turnhalle gelegt.
Zum ersten Mal wird in Dudenhofen das Spargelfest gefeiert. Der Turnverein beteiligt sich mit einem Festwagen am Umzug.
Das Vereinslokal bleibt das Gasthaus "Zum Storchen".
Die neue Turnhalle wird in Betrieb genommen. Die Einweihungsfeierlichkeiten, verbunden mit dem 30 jährigen Stiftungsfest im August, sind ein Höhepunkt im Vereinsleben.
Fußballverein und Schützengesellschaft wollen sich dem Turnverein anschließen. Die Verhandlungen die bis 1930 weitergeführt wurden, verliefen jedoch ergebnislos.
Balthasar Janz wird wieder erster Vorsitzender.
Durch politische Einflüsse der NS-Zeit und vereinsinterne Unruhen, können keine gewinnbringenden Veranstaltungen abgehalten werden. Die Vereinsleitung sieht sich nicht mehr in der Lage, die fälligen Zins- und Tilgungsleitungen für die Turnhalle aufzubringen. Deshalb beschließt die Generalversammlung am 6. September, die Halle an die Firma Johann Walter Söhne zu verkaufen. Der Turnverein erhält das Recht, die Halle solange für Turnstunden, Sitzungen und andere Veranstaltungen zu nutzen, solange sie im Besitz der Firma Walter ist.
Mitglieder des Turnvereins beim Spielmannszug. Aufnahme von 1939
Nach dem endgültigen Rücktritt von Balthasar Janz, rückt der bisherigen zweite Vorsitzende Nikolaus Josef Beck in das Amt des ersten Vorsitzenden nach.
Die Handballer tragen ihr erstes Nachkriegsspiel aus: Gegen den VfL Speyer gibt es einen 12:9-Sieg zu verzeichnen.
Neubeginn nach dem Zweiten Weltkrieg: Turnen ist unter der französischen Besatzung zunächst verboten. Deshalb schließt man sich dem Fußballverein Dudenhofen an, der die Genehmigung zum Sportbetrieb erhalten hat. Die Verbindung wird am 8. Mai besiegelt. Abteilungsleiter wird Theodor Koch.

Das erste Nachkriegssportfest findet am 22. August auf dem ehemaligen DJK-Platz statt. Auch die Theaterspieler des Verein knüpfen an alte Traditionen an und treten wieder auf.
Am 8. Oktober gründen 57 Sportbegeisterte im Gasthof "Ochsen" den Turnverein erneut. Theodor Koch wird Vorsitzender, Alfons Kinscherff stellvertretender Vorsitzender. Ein Eintrag ins Vereinsregister erfolgt zunächst nicht.
Ende des Jahres hat der Verein 101 männliche und 2 (!) weibliche Mitglieder.
Der Südwestdeutsche Fußballverband lehnt einen Antrag auf Gründung einer Fußballabteilung im TVD ab. Begründung: Dudenhofen hat die Einwohnerzahl von 5000 nicht erreicht, die notwendig ist, um neben dem Fußballverein eine weitere Abteilung ins Leben rufen zu können.
Der Turnverein beteiligt sich an der Gründung des Ortskartells.
Der von Lehrer Josef Zettler aufgestellten Gymnastikgruppe gehören acht Jugend-Turnerinnen an.
Der Turnverein schickt eine starke Abordnung zum Deutschen Turnfest nach Hamburg.
In Zeiten knapper finanzieller Mittel ist Eigeninitiative gefragt: Karl Müller stellt einen Balken zum Bau eines Schwebebalkens zur Verfügung; Herbert Grüner behandelt das Material maschinell. Durch Spielleiter Fritz Grill werden zu einem Sonderpreis von fünf Mark pro Paar Handballschuhe beschafft. Der Verein tritt für die Spieler in Vorlage, die diesen Beitrag nicht auf einmal aufbringen können. Die Rückzahlung erfolgt wöchentlich mit einer Mark.
Rudolf Holländer übernimmt den Vereinsvorsitz.
Fairplay zahlt sich aus: Für zwei Jahre straffreies Spielen überreicht der Pfälzer Handballverband dem TVD einen Handball.
Am 22. Und 23. Juni wird das 60jährige Stiftungsfest gefeiert.
Erstes Turnfest in Dudenhofen. In der Jugendriege erreichen Theo und Erich Kuhn die Plätze eins und zwei; Georg Mund wird Dritter bei den Aktiven.
Die sportlichen Aktivitäten nehmen nach dem Bau einer neuen Schulturnhalle stark zu. In der neu gegründeten Gymnastikabteilung sind 30 Frauen aktiv. In der Handballabteilung ruft Rolf Stahl eine Damenmannschaft ins Leben.
Zum neuen Vereinsvorsitzenden wird Günther Joch gewählt. Im Juli treffen sich 400 bis 600 Jugendliche in Dudenhofen zu einem "Fest der Handballjugend".
Erstes Jugend- Handballturnier für die männliche A-Jugend zum Gedächtnis an Walter Wolf am 24. September. Wolf, der als Torwart aktiv war, verstarb 1966 während des Training an einem Herzschlag.

Erstmals wird ein Crosscountry-Lauf in Dudenhofen durchgeführt.
Die erste Herrenmannschaft steigt in die Feldhandball-Bezirksliga auf. Wenige Monate später glückt auch der Aufstieg in der Halle.

Die Leichtathletik- Abteilung organisiert die erste Crosscountry-Lauf-Serie, die in der Folgezeit über die Grenzen der Pfalz hinaus bekannt wird.
Emil Münzer und Horst Wolff, seit 1968 kommissarisch eingesetzte Vorsitzende, übernehmen offiziell die TVD-Leitung. Münzer wird erster Vorsitzender, Wolff sein Stellvertreter.

1969 werden in Dudenhofen die Süddeutschen Meister im Marathonlauf und 20-Kilometer-Gehen ermittelt. TVD-Mitglied Emil Nord tritt bei den Deutschen Meisterschaften im 50-Kilometer-Gehen in Eschborn an.
Vom 3. Bis 5. Juli findet in Dudenhofen das Gauturnfest mit 2500 Teilnehmern statt. Im Zusammenhang mit dieser Veranstaltung beschließt das Ortskartell die Abhaltung des Spargelfestes im Festzelt.

Der Turnverein richtet am 29. Oktober den Ländervergleichskampf Baden - Pfalz im Gehen aus.

Nach heftigen Diskussionen wird der Antrag des Vorstandes auf Eintrag des Vereines ins Vereinsregister genehmigt.
Pfalzmeisterschaften im Waldlauf in Dudenhofen.
Vom 23. Bis 25 Juni feiert der Turnverein sein 75jähtiges Jubiläum.
Neben drei großen Handballturnieren richtet der Verein im Jubiläumsjahr auch eine Deutsche Meisterschaft aus: Am 21. Oktober ermitteln die Marathonläufer auf einer Rundstrecke ihre Titelträger.
Die bisherige Turnhalle wird durch die Ortsgemeinde modernisiert und zur Festhalle umgebaut.
Rolf Stahl, der Begründer des Damenhandballs beim TVD, wird Schiedsrichter in der Regionalliga. Später pfeift Stahl auch in der Bundesliga.
Die Handballabteilung feiert ihr 50jähriges Jubiläum - eigentlich ein Jahr zu Spät. TVD-Vorsitzender Emil Münzer wird auch Vorsitzender des Ortskartells (bis 2002).
Turnverein und Liedertafel kooperieren im Wirtschaftsbetrieb bei Ballveranstaltungen in der neuen Festhalle.
Am 30. Januar erfolgt der erste Spatenstich für das Turnerheim.
Gau-Kindertreffen in Dudenhofen mit 1500 Teilnehmern.
Eine Generalversammlung findet in diesem Jahr nicht statt: Das Turnerheim, in dem die Versammlung stattfinden sollte, ist noch nicht fertig gestellt. Das Heim wird noch im Laufe des Jahres in Betrieb genommen.
Das Hadnballspiel auf dem Großfeld wird eingestellt.
Die Crossläufer ermitteln in Dudenhofen ihre Pfalzmeister.
Hilde Jöckle gewinnt in Göteborg zwei Goldmedaillen im Langstreckenlauf.

Mit Katrin Neubert und Jutta Löffler werden erstmals zwei TVD-Handballerinnen zu einem Lehrgang des Deutschen Handballbundes berufen.
Hilde Jöckle ist bei den Weltbestenkämpfen älterer Langstreckenläufer in Berlin im Rennen über zehn Kilometer erfolgreich. Im italienischen Viareggio wird sie Europameisterin ihrer Altersklasse über 1500 und 5000 Meter.

Erstmals FDP-Spargelessen im Turnerheim.
Die Ganerbhalle wird offiziell für den Sportbetrieb geöffnet. Damit sind vor allem in den Wintermonaten wesentlich bessere Trainingsbedienungen als bisher gegebne.

Crossläufer aus verschiedenen westeuropäischen Ländern treffen sich in Dudenhofen zum "Cross-Pokal der Freundschaft".

Hilde Jöckle ist erneut bei den Veteranen- Weltmeisterschaften zweimal erfolgreich.
25 TVD -Miglieder besuchen im Oktober die Dudenhofener Partnergemeinde Martell in Südtirol.

Die erste Mutter-Kind-Turnstunde hält am 1. April Anni Todzi.
Die Vereinsfahne wird auf Antrag von Willi Kripp renoviert. Ehrenmitglied Karl Mattern übergibt sie in neuem Glanz beim Vereinsball am 16. Oktober. Die Kosten in Höhe von 2406 Mark trägt die Ortsgemeinde.
Weltklassehandball in Dudenhofen: Die Damennationalmannschaft der UdSSR tritt am 25. März gegen eine Auswahl des Kreises an. Mit von der Partie sind einige TVD-Spielerinnen. Nach dem Spiel Abendessen und gemütliches Beisammensein im Turnerheim.
Die Handballabteilung feiert ihr 60jähriges Jubiläum mit einiges Handballturnieren.

Trudel Franke gibt ihr Amt als Übungsleiterin der Gymnastikfrauen nach 21 Jahren auf und wird zum Ehrenmitglied ernannt.
Erfreuliches meldet der Schatzmeister: Der TVD ist schuldenfrei.
Sport verbindet: Der Turnverein Dudenhofen knüpft Kontakte nach Marcoussis bei Paris. 1989 entsteht aus dieser Verbindung ein Schüleraustausch zwischen den Franzosen und dem Nikolaus-von-Weis-Gymnasium, Speyer.

Sprinterin Heike Brandenburger wird in Saarbrücken Süddeutsche B-Jugendmeisterin im 100-Meter-Lauf.
Im Juni steht erstmals ein TVD- Spielfest auf dem Programm.

Aus Anlass des 90jährigen Vereinsjubiläums findet in Dudenhofen das Kreiskindertreffen statt.

Heike Brandenburger läuft bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in 11,82 Sekunden auf den Bronzerang über 100 Meter. Im August startet sie in Lage (Westfalen) bei einem Jugendländerkampf gegen Großbritannien und die Schweiz im deutschen Nationaltrikot.
Der Förderverein Handballsport wird gegründet. Der Vorsitzende wird Karl Gilpert.
Erstmals gewinnt ein TVD- Mitglied eine Deutsche Meisterschaften bei den Aktiven: Bei den Mehrkampfmeisterschaften des Deutschen Turnerbundes in Schweinfurt setzt sich Stefanie Vögeli im Leichtathletikdreikampf (100 Meter, Weitsprung, Kugelstoß) durch.
Die 25. Crosscountry-Serie ist zugleich die letzte. Grund: Nachlassende Beteiligung und fehlenden Organisatoren.

Veranstaltungen: Gaukindertreffen am 19. Juli, Rheinland-Pfalz- und Saarlandmeisterschaften im Orientierungslauf am 5. Juli.
Günther Joch erhält den Carl-Diem-Ehrenschild, eine der höchsten Auszeichnungen des Deutschen-Leichtathletik-Verbandes.

Emil Münzer wird mit der Landesehrennadel ausgezeichnet.
Der Turnverein feiert sein 100jähriges Jubiläum.
Die Turnabteilung nimmt beim Deutschen Turnfest in München teil.
Die Homepage des TV 1897 Dudenhofen geht unter www.tv-dudenhofen.de online.
Die Turnabteilung nimmt beim Deutschen Turnfest in Leipzeig teil.
Die Turnabteilung nimmt beim Deutschen Turnfest in Berlin teil.
Die Turnabteilung nimmt beim Deutschen Turnfest in Frankfurt am Main teil.
Der TVD ist 10 Jahre im Internet unter www.tv-dudenhofen.de erreichbar.
Emil Münzer beendet nach 44 Jahren den Vereinsvorsitz. Gerald Denk wird zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt. Emil Münzer wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt.